Heredia 1

Uns viel bisher kein Tag so schwer wie heute aufzustehen. Aber wir hatten noch ein paar Hausaufgaben fertig zu machen und ne Kleinigkeit wollten wir ja auch noch frühstücken. Sonne hat uns allerdings nicht geweckt, da es die letzten zwei Tage eher bewölkt und diesig, allerdings nicht kalt war. Wenn wir so einen Winter in Deutschland hätten, ein Hoch auf den Klimawandel! In der ersten Hälfte des Unterrichtes hatte ich dann einen ganz schönen Durchhänger, von dem Abend zuvor und ich habe mich nur auf mein Hausaufgabenblatt konzentrieren können, aber nach der ersten Pause und nem Kaffee ging es mir schon wieder bedeutend munterer, auch wenn es diese Kombination in der Grammatik nicht gibt.

Wir haben mittlerweile auch noch einen neuen neuen Schüler in unsere Dreiergruppe bekommen, Kosei aus Tokio, der hier rein aus privatem Vergnügen neben seinem Mathematikstudium Spanisch lernen möchte, wobei er neben japanisch (was er wirklich gut spricht, zumindest besser als wir 😉 ) englisch fast nicht versteht, was das Lernen um so schwerer macht. Dafür hat er ein tolles ‚Manga‘-Vokabelheft, wo er anhand von Bildern die verschiedenen Gegenstände und Dinge lernen kann. Vom Tempo des Lernens geht es recht zügig voran und man ist jedesmal froh, wenn wir eine Pause haben… …und wie wir uns immer nach dem Mittagessen auf die nächsten zwei Stunden Privatunterricht freuen! Nicht in Worte zu fassen, deswegen kann ich es auch hier nicht beschreiben. Aber wir merken schon, wie etwas hängen bleibt, auch wenn erst drei Tage um sind.

Heute sind wir nach Heredia gefahren und dort in ein größeres Einkaufscenter. Marco hat sich „endlich“ einen Rucksack gekauft, damit meiner wieder etwas leichter wird und dann haben wir uns jeder noch ein buntes Kinderbuch mit vielen Bildchen gekauft, ähnlich dem Mangaheft von Kosei. Heredia liegt übrigens ca. 20-30min nördlich von Sto. Domingo (Sto. = Santo) und sieht kaum anders aus, als unser Kleinstadt. Wir waren insgesamt 14 Leute aus der Schule, sowie 3-4 Maestros/-as (Lehrer/-Innen) und wir sind dort in diesem Center noch ins Kino gegangen. Eigentlich wollten Marco und Ich uns den neuen Film mit Nicolas Cage – „El Aprendiz de Mago“ (Das Duell der Magier) ansehen, aber leider waren nur noch 3 Plätze frei und so mussten wir uns für einen anderen Film entscheiden, da Erstens die Schule den Eintritt bezahlt hat (hier kostet Kino nur gut 3 Euro) und Zweitens wir ja in der Gruppe unterwegs waren. So blieb uns nichts anderes übrig, als in den Film „Eclipse“ zu gehen, obwohl wir das eigentlich nicht vor hatten. Na gut, etwas süßes Popcorn geholt, welches hier übrigens mit Caramel anstatt mit Zucker (ok, ist auch Zucker) durchtränkt ist und richtig lecker schmeckt und dann ins viel zu gut klimatisierte Kino. (Die Eiswürfel im Getränk hatten bei den dort vorherrschenden Temperaturen gar keine Chance zum Schmelzen!)

Ja, was soll ich jetzt dazu schreiben. Den ersten Teil hatte ich zumindest gesehen, so dass ich die Story teilweise kannte, nur den zweiten Teil nicht, aber es ging auch so ohne, ganz gut zu verstehen. Wer gerne mal hören möchte, wie es uns so erging, der kann sich hier mit dem Trailer einen kurzen Einblick verschaffen: Eclipse – Ofical Trailer

Nach dem Kino haben wir noch bei PizzaHut etwas gegessen (Portion für 1.500 Colon = ca. 1,70 Euro, also richtig preiswert) und wurden dann von einem privaten Taxi der Schule direkt nach Hause gefahren, da draußen schon Dunkel war und uns keine Bustour zugemutet werden sollte. Zu Hause haben wir dann noch schnell einen Kuchen gebacken, da Javier (Xchawjier), mein Privatlehrer morgen seinen 26. Geburtstag hat und die Mädels und wir Ihn mit einem Kuchen und nem mexikanischen Geburtstagslied überraschen wollten. (Javier kommt aus Mexico, aus Playa del Carmen -> El es de Mexico, de Playa del Carmen)

Zu meiner Überraschung hat sich meine Karte endlich ins örtliche Telefonnetz eingeloggt und ich kann auch telefonieren, aber bisher noch immer keine SMS versenden. Ich habe zwar keine Antwort auf meine Email erhalten, aber zumindest habe ich jetzt Netz, wobei ich auch gern noch die SMS nutzen würde, aber vielleicht ist das Netz auch einfach nur überlastet, da ich selbst mit der Eplus-Karte, zurzeit keine SMS verschickt bekomme. (Kommt mir leicht bekannt aus Afghanistan vor.)

Gut, Marco ist schon wieder am Bretter zurecht schneiden (ander nennen es Holz sägen) und ich werde auch wieder Schluß machen, damit es nicht zu spät morgen wird. Aber Ihr könnt Euch mal etwa grob so an die Zeit gewöhnen (7 Uhr MEZ), wenn eventuell neue Einträge im Blog erscheinen, da ich vorher nicht die Zeit dazu finde. Ich versuche auch mal wieder ein paar Bilder mit einzubauen.

Also bis morgen oder später,
Lars.

  3 comments for “Heredia 1

  1. 29. Juli 2010 at 23:58

    @sms

    Ja das liegt wohl auch bei dir am Routing/Roaming. vermutlichst…

    Ich hab in OZ z.B. das Problem, das sms nur an T-Mobile gesendet werden können. (von Telstra Australia aus)
    Die anderen 3 haben keinerlei Routing Verträge mit Telstra oder gar einen der kleinen Anbieter. Selbst Vodafone Australia kann keine sms ins deutsche Vodafone Netz schicken…
    Ich war erstaunt als ich mich etwas in die Thematik einlas. Ich dachte immer jeder kann weiltweit mit jedem. Aber dem ist mitnichten so…
    Telefonieren geht meistens noch gut, aber mms/sms wird anscheinend … nicht geroutet.

    • 31. Juli 2010 at 05:37

      Habe das Problem mit den SMS ermittelt. Da ich ja ein Dual-Sim-Handy habe, habe ich einfach mal die Karten in den Slots vertauscht und schon geht es mit dem SMS schicken etwas besser. Manchmal muss ich einfach das Handy mal aus machen und wieder neu starten, als wenn ich den internen Speicher löschen muss und dann geht SMS senden wieder, empfangen geht die ganze Zeit. Ist also scheinbar ein Softwarefehler in meinem Samsung-„mobil“.

  2. 4. August 2010 at 12:34

    *anspuck*

    Dual sim sounds nice… 🙂

Comments are closed.